< STALFORT Legal. Tax. Audit.

 

IV. Viadrina Compliance Congress in Frankfurt/Oder am 6. und 7. Juli 2016 mit STALFORT-Beteiligung


Das Viadrina Compliance Center (VCC) innerhalb der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) richtet am 6. und 7. Juli 2016 die diesjährige, IV. Auflage des alljährlichen Viadrina Compliance Congress aus. Das diesjährige Motto lautet: "Compliance Across Europe" und widmet sich den europäischen Entwicklungen im Bereich Cross-border Compliance. Hochrangige Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutieren über Themen wie Compliance-Kultur, Korruptionsbekämpfung und mehr. An der praxisrelevanten Podiumsdiskussion zum Thema „Cross Border Internal Investigation“ wird auch RA’in Dr. Raluca-Isabela Oprişiu von STALFORT teilnehmen.

 

Die Veranstaltung findet in der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) statt, Tagungssprache ist Englisch. Veranstaltungshinweis des VCC und Programm der Veranstaltung (in englischer Sprache) sind hier zu finden.

 

 

STALFORT-Vortrag am 31. Mai auf der IFAT in München


Zwischen dem 30. Mai und dem 3. Juni 2016 findet in München die IFAT, die Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft, die alljährlich mehrere tausend Aussteller und mehr als 100.000 Besucher aus der ganzen Welt versammelt, statt.

 

Die Deutsch-Rumänische Industrie- und Handelskammer (AHK) organisiert aus diesem Anlass während der Messe eine viertägige Einkäuferreise aus Rumänien zur IFAT. Zum Programm gehören die Teilnahme an einer Informationsveranstaltung, Besichtigungen von mehreren Vorzeigeprojekten in Bayern (Augsburg, Ingolstadt, München), der Besuch von Messeausstellern aus der Wasserwirtschaft und Einzelgespräche begleitet von deutschen Spezialisten. Bei der Informationsveranstaltung am 31. Mai wird RA Christian Weident von der Kanzlei STALFORT zu dem Thema „Wirtschaftliche und rechtliche Rahmenbedingungen in Rumänien“ referieren.

 

Den Veranstaltungshinweis der AHK finden Sie hier, das Programm der Veranstaltung hier.

 

 

CBBL-Forum Auslandsrecht am 19.05.2016 in Berlin mit Fachvortrag von STALFORT


Am 19. Mai 2016 findet in Berlin das von der Cross Border Business Lawyers (CBBL, http://www.cbbl-lawyers.de/) veranstaltete „Forum Auslandrecht“ statt. Die hochkarätig besetzte Veranstaltung steht in diesem Jahr unter dem Motto „M&A, Steuern und Compliance in Osteuropa“. Für die Kanzlei wird Mag. Peter Schnabl einen Vortrag über die Besteuerung von Unternehmen im Rumänien halten.

 

Wir würden uns über eine rege Teilnahme an der Veranstaltung freuen. Mandanten und Geschäftspartner haben bei Anmeldung über die Kanzlei STALFORT die Möglichkeit, sich zu vergünstigten Konditionen zu dieser Veranstaltung anzumelden. Die Präsentation der Veranstaltung finden Sie hier; die Formulare zur Anmeldung über unsere Kanzlei hier.

 

 

Fortbildungsveranstaltung der WKO am 11. Mai 2016 mit Fachvorträgen und Webinar von STALFORT


Die Wirtschaftskammer Österreich (WKO) veranstaltet am 11. Mai 2016 zwischen 15 und 18 Uhr das Austrian Business Circle (ABC), im Rahmen dessen zwei Fachvorträge von STALFORT zu hören sein werden. RA’in Veronica Vişinescu wird zu den wichtigsten Neuerungen im rumänischen Vergaberecht referieren, während Peter Schnabl, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer, steuerliche Aspekte im Projektgeschäft beleuchten wird. Seminarsprache ist Englisch. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldungen sind bis zum 9. Mai unter bukarest@wko.at an Frau Christine Stoica von der WKO zu richten. Einzelheiten zur Veranstaltung können Sie hier finden.

 

Zu den o. g. Themen wird am 11. Mai zwischen 10:00 und 10:45 auch ein Live-Webinar in deutscher Sprache stattfinden. Auch die Teilnahme hieran ist kostenlos; Anmeldungen sind bis zum 10. Mai hier möglich. Den Veranstaltungshinweis der WKO finden Sie hier, das Programm hier.

 

 

STALFORT-Vortrag bei der Regionalveranstaltung „Bayern meets Cluj“ am 10.05.2015 in Cluj


Am 10. Mai 2015 organisieren das Konsulat der Bundesrepublik Deutschland in Siebenbürgen, das Bayrische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie und die Deutsch-Rumänische Industrie- und Handelskammer (AHK) ab 18 Uhr 30 in Cluj eine Informations- und Networkingveranstaltung mit mehreren Fachvorträgen. Von der Kanzlei STALFORT wird RA Christian Weident zu dem Thema „Doing Business in Romania – Rechtlicher Rahmen und Fördermittel“ referieren. Er wird dabei wesentliche Aspekte der wirtschaftlichen Betätigung in Rumänien mit aktuellem Bezug darlegen und dabei auf bestehende Möglichkeiten, Fördergelder in Anspruch zu nehmen, eingehen. Vortragssprache ist Deutsch, eine Simultanübersetzung ist gewährleistet.

 

Den Veranstaltungshinweis der AHK finden Sie hier, das Programm der Veranstaltung hier.

 

 

Steuerrechtsvortrag am 20.01.2016 beim Deutschen Wirtschaftsklub Siebenbürgen


Am 20.01.2016 findet in Sibiu das erste Mitgliedertreffen des Deutschen Wirtschaftsklubs Siebenbürgen (DWS) im Jahr 2016 statt. Teil dieser Veranstaltung ist auch ein deutschsprachiger Vortrag zum Thema „Neuerungen im rumänischen Steuerrecht 2016“, Vortragender ist Peter Schnabl, Wirtschapftsprüfer und Steuerbrater von STALFORT. Für Details können Sie Peter Schnabl oder den DWS (www.dws.ro) kontaktieren.

 

 

„Demo Metal 2015“ in Braşov mit zwei Fachvorträgen der Kanzlei STALFORT am 21.05.2015


Vom 20. bis 23. Mai 2015 findet in Kronstadt die „Demo Metal 2015“, die größte Messe für Metallverarbeitung in Rumänien mit ca. 70 Ausstellern aus dem In- und Ausland, statt. Die Mitarbeiter der Kanzlei STALFORT werden dabei am 21.05.2015 die folgenden zwei Fachvorträge in Rumänisch halten: "Neuigkeiten im Steuer- und Rechnungslegungsbereich" (Adina Zdru), und "Gesetzgeberische Änderungen – Aktuelle Themen, Änderungen und Tendenzen" (RA Christian Weident). Zu Einzelheiten können Sie gerne unsere Kanzlei kontaktieren.

 

 

Steuerrechtsvortrag am 21.01.2015 beim Deutschen Wirtschaftsklub Siebenbürgen


Am 21.01.2015 findet in Sibiu das erste Mitgliedertreffen des Deutschen Wirtschaftsklubs Siebenbürgen (DWS) im Jahr 2015 statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung wird Adina Zdru von STALFORT einen deutschsprachigen Vortrag zum Thema „Änderungen zum Jahresbeginn in den Bereichen Rechnungslegung und Steuerrecht“ halten. Zu Einzelheiten können Sie Adina Zdru oder den DWS (www.dws.ro) kontaktieren.

 

 

Update Recht bei der Landesvereinigung der Unternehmensverbände NRW am 24.02.2014 in Düsseldorf


Am 24.02.2014 organisiert „unternehmer nrw“, die Landesvereinigung der Unternehmensverbände Nordrhein-Westfalen, in Düsseldorf einen Länderworkshop zu Rumänien. Hierzu wird RA Christian Weident für die Kanzlei STALFORT exklusiv zu rechtlichen Themen aus Rumänien referieren. Schwerpunkt des Vortrags mit dem Titel „Update zum rumänischen Recht - allgemeine und arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen“ bilden die aktuellen und praxisrelevanten rechtlichen Entwicklungen sowie ein Überblick über 2011 erheblich geänderte Arbeitsrecht Rumäniens.

Einzelheiten finden Sie hier:



Zum Anmeldeformular gelangen Sie hier:

 

 

Vortrag von Dr. Raluca Oprisiu zum Vergaberecht


Am 15.01.2014 hält Av. Dr. Raluca Oprisiu beim deutschen Wirtschaftsklub Siebenbürgen (DWS) einen Vortrag über Neuigkeiten und praxisrelevante Aspekte des Vergaberechts. Zu diesem wichtigen Rechtsgebiet, auf dem die Kanzlei derzeit intensiv tätig ist, hat im Dezember bereits Av. Andrada Harangus beim DWNT in Cluj- Napoca informiert.

 

 

Vorstellung des aktuellen Vergaberechts durch STALFORT beim DWNT


Am 05.12.2013 findet in Klausenburg/ Cluj die nächste Mitgliederversammlung des Deutschsprachigen Wirtschaftsklubs Nordtransilvanien (DWNT) statt. Für die Kanzlei STALFORT wird Frau Avocat (Rechtsanwältin) Andrada Harangus, LL.M. einen Vortrag zum Thema „Vergabe öffentlicher Aufträge. Neuigkeiten und praxisrelevante Aspekte“ halten. In diesem wichtigen Rechtsgebiet ist die Kanzlei derzeit besonders intensiv tätig.

 

 

Rechtsstaatlichkeit und Rechtssicherheit in Rumänien am 20.03.13 in Berlin


Am Mittwoch, den 20. März 2013, um 19.00 Uhr, findet eine Mitgliederversammlung der Deutsch-Rumänischen Gesellschaft e.V. im „Leonhardt“ (Stuttgarter Platz 21/Leonhardtstrasse, 10627 B-Charlottenburg) statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung wird RA Dr. Gisbert Stalfort zum Thema „Rechtsstaatlichkeit und Rechtssicherheit“ referieren. Der Vortrag zu diesem Thema ist deswegen sehr aktuell, weil die Beeinträchtigung des Vertrauens in den rumänischen Staat sowie die fast schon verheerende Kritik im aktuellen Fortschrittsbericht der EU-Kommission zu Rumänien infolge der politischen Ereignisse des vergangenen Jahres eine allgegenwärtige Brisanz erlangt haben.

 

Hat Rumänien die elf Forderungen für die Wiederherstellung der Rechtsstaatlichkeit umgesetzt, die die EU-Kommission im Sommer 2012 erhoben hat? Welche rechtlichen Regelungen weisen doch darauf hin, dass sich in Rumänien auf diesem Gebiet etwas tut? Und wie fiel der am 30. Januar 2013 publizierte Sonderbericht der EU-Kommission aus? Diesen und weiteren Fragen soll im Vortrag, aber auch bei der anschließenden Diskussion nachgegangen werden.

 

 

„Erneuerbare Energien in Rumänien“ am 22.03.13 bei der L-Bank in Stuttgart


Am Freitag, den 22. März 2013, ab 9.30 Uhr laden der Honorarkonsul für Rumänien in Baden-Württemberg und das Rumänische Verbindungsbüro der L-Bank Stuttgart zum Wirtschaftsforum „Erneuerbare Energien in Rumänien – rechtliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen“ ein.

 

Auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien herrscht in Rumänien immer noch ein beträchtlicher Nachholbedarf, und dies trotz klimabedingt sehr großen Energiepotenzialen (vor allem für Wind- und Sonnenenergie oder in der Landwirtschat durch Biomasse). Für das große Investitionsvolumen, das zur Implementierung der europäischen Energieziele benötigt wird, kann das Land alleine nicht aufkommen, woraus sich für Industrieunternehmen ein sehr aussichtsreicher Markt ergibt.

 

Im Rahmen dieser Veranstaltung wird RA Dr. Gisbert Stalfort einen praxisbezogenen Fachvortrag zum Thema Aktuelle rechtliche Rahmenbedingungen für Erneuerbare Energie-Projekte in Rumänienhalten. Des Weiteren wird es um Indikatoren in der rumänischen Wirtschaft, um die rumänische Stromregulierungsbehörde ANRE, sowie um wesentliche technische und finanzielle Aspekte des Energiemarktes in Rumänien gehen. Abgerundet wird das Programm durch die Präsentation von Investitionen deutscher Unternehmen, die in Rumänien im Bereich der erneuerbaren Energien (Biogasanlagen, Windparks, Photovoltaikanlagen) tätig sind.

 

Auch soll das Wirtschaftsforum allen Teilnehmern die Möglichkeit zu einem regen Austausch geben und Partner aus den Bereichen Politik, Verwaltung und Unternehmen aus Baden-Württemberg zusammenbringen.

 



 

 

„Erneuerbare Energien und Umweltinvestitionen in Rumänien“ im Reichstag zu Berlin am 12.04.2013


Die Deutsch-Rumänische Industrie- und Handelskammer organisiert am 12. April 2013 in Zusammenarbeit und mit Unterstützung der Kanzlei zum vierten Mal in Folge das Fachforum Erneuerbare Energien und Umweltinvestitionen im Gebäude des Reichtags zu Berlin. Hauptthemen des Forums sind die wirtschaftlichen und rechtlichen Aspekte des rumänischen Marktes für erneuerbare Energien und Umwelttechnik. Sämtliche Rechtsvorträge im Rahmen der Konferenz werden von Anwälten der Kanzlei STALFORT gehalten. Dies sind:

 

  • Dr. Gisbert Stalfort, Rechtsanwalt und Managing Partner – „Aktuelle rechtliche Rahmenbedingungen für Erneuerbare Energie-Projekte in Rumänien“
  • Andrada Harangus, LL.M., Rechtsanwältin – „Gestaltung und Abschluss von EPC-Verträgen für den Bau von Energieanlagen in Rumänien“
  • Christian Weident, Rechtsanwalt und Partner – „Rechtliche Aspekte des Photovoltaikgeschäfts in Rumänien

Im Vorjahr hat das Fachforum rund 180 deutsche und rumänische Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft zusammengeführt. Das Feedback zur Veranstaltung war hervorragend und konkrete Folgeprojekte befinden sich bereits im Aufbau oder wurden bereits realisiert. Daher und weil die rumänische Fördergesetzgebung mittlerweile zwar vollumfänglich in Kraft getreten ist, aber die neue rumänische Regierung Änderungen zu erwägen scheint, findet die Veranstaltung auch in diesem Jahr unter Einbindung weiterer Multiplikatoren und Vertretern aus Politik und Wirtschaft statt.

 

Bei Fragen zu der Veranstaltung steht Ihnen die AHK Rumänien telefonisch unter +40 21 207 91 17 oder per E-Mail unter dumitrescu.ruxandra@ahkrumaenien.ro gerne zur Verfügung.

 


 

 

Seminar zur neuen rumänischen Zivilprozessordnung bei der Deutsch- Rumänischen Industrie- und Handelskammer am 07.03.2013


Am 15.02.2013 tritt die neue Zivilprozessordnung (Codul de Procedura Civila) Rumäniens in Kraft. Sie ist Bestandteil eines tiefgreifenden Reformprozesses, der 2011 mit der Einführung eines neuen Zivilgesetzbuches begann, und ändert das bestehende System der Zivilprozesse und der Zwangsvollstreckung grundlegend. Der Kerngedanke besteht in der Beschleunigung und Effizientisierung des Verfahrens. Aufgrund bestehender Infrastruktur- und Personalproblemen war es lange in Diskussion, wann und in welchem Umfang die ZPO in Kfart treten würde. Erst in sprichwörtlich letzter Minute wurde dies geregelt; die Folge ist eine abgeschwächte, aber praxisrelevante Version.

 

Die Kanzlei STALFORT wird am 07.03.2013 ein Fachseminar bei der Deutsch- Rumänischen Industrie- und Handelskammer (AHK) abhalten, um zu klären, welche Grundlagen die neue ZPO mitsich bringt, welche wesentlichen Änderungen wann in Kraft treten und welche praktischen Auswirkungen sie mit sich bringen. Das Seminar wird in deutscher und rumänischer angeboten; jede Sprachversion dauert 3 Stunden. Anmeldungen bitten wir an die AHK (http://rumaenien.ahk.de/kontakt) zu richten.

 

 

Vortrag zur neuen rumänischen Zivilprozessordnung beim Deutschen Wirtschaftsklub Siebenbürgen am 20.02.2013


Am Mittwoch, den 20. Februar 2013, findet um 19:30 Uhr ein Mitgliedertreffen des Deutschen Wirtschaftsklubs Siebenbürgen („DWS“) im „Centrul de Afaceri Sibiu“ (Str. Nicolaus Olahus nr. 5, Corp. B, 550370 Sibiu, Rumänien) statt. Zu dieser Veranstaltung wird Av. (Rechtsanwalt) Mihail Macovei mit einem Vortrag in deutscher Sprache zur „neuen Zivilprozessordnung“ beitragen. Das am 15.02.2013 in Kraft tretende Gesetz ändert Rumäniens Regelungen zur Prozessführung und Zwangsvollstreckung grundlegend und ist für jeden Teilnehmer am Rechts- und Wirtschaftsverkehr von wesentlichem Interesse.

 

 

Carmen Radulescu, STALFORT, moderierte Podiumsdiskussion zum Thema erneuerbare Energien

Am 06.11.2012 fand im Rahmen des Mitgliedertreffens der deutsch- rumänischen Industrie- und Handelskammer eine Podiumsdiskussion zum hochaktuellen Thema „erneuerbare Energien in Rumänien“ statt. Carmen Radulescu, Energieexpertin bei STALFORT, moderierte die Veranstaltung, an der Vertreter der Gesellschaften Siemens und wpd, wichtige Behördenvertreter und ein Regierungsberater teilnahmen.

 

 

 

Erneuerbare Energien und Umweltinvestitionen in Rumänien - rechtliche und wirtschaftliche Rahmenbedingunge

Die Deutsch-Rumänische Industrie- und Handelskammer und die Kanzlei STALFORT Legal. Tax. Audit. laden Sie zu einer Seminarreihe mit dem Thema "Auswirkungen des neuen Bürgerlichen Gesetzbuches" ein.

Sind Sie in dem Bereich der erneuerbaren Energien aktiv und planen in Rumänien tätig zu werden? Sie können sich am 27.April 2012 in Berlin über die Potenziale des Marktes, sowie die aktuellen rechtlichen Rahmenbedingungen und Finanzierungsmöglichkeiten informieren.

Die Deutsch-Rumänische Industrie- und Handelskammer in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Rumänischen Juristenvereinigung organisiert am 27. April 2012 zum zweiten mal ein Fachforum im Gebäude des Reichtags in Berlin. Hauptthemen des Forums sind wirtschaftliche und juristische Aspekte des rumänischen Marktes für erneuerbare Energien und Umwelttechnik.

Im Vorjahr hat das Fachforum rund 180 deutsche und rumänische Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft zusammengeführt. Das Feedback zur Veranstaltung war hervorragend und konkrete Folgeprojekte befinden sich bereits im Aufbau. Aus diesem Grund und weil die rumänische Fördergesetzgebung mittlerweile voll umfänglich in Kraft getreten ist, findet die Veranstaltung auch in diesem Jahr unter Einbindung weiterer Multiplikatoren und Vertretern aus Politik und Wirtschaft statt.

Bei Fragen zu der Veranstaltung steht Ihnen die AHK Rumänien telefonisch unter +40 21 207 91 17 oder per E-Mail unter vlasceanu.ana@ahkrumaenien.ro gerne zur Verfügung.

 

 

Umfassendes Update Recht von RA Christian Weident am 28.06.11 bei der IHK Duisburg

Am 28.06.2011 hat die Niederrheinische IHK in Duisburg das Wirtschaftsforum Rumänien organisiert. Herr RA Christian Weident hat im Rahmen dieser Veranstaltung einen anderthalbstündigen Vortrag mit dem Thema "Rumänien - Update Recht" gehalten und den Zuhörern einen Überblick über die vielzähligen jüngsten Änderungen im rumänischen Recht geboten. Kerngebiete waren Gesellschafts-, Arbeits-, Zivil-, Handels- und Vergaberecht, die richtige Wahl der Geschäftspartner u. a. Insbesondere wurden aktuelle Entwicklungen und Ausblicke im Bereich erneuerbare Energien, Vergaberecht und PPP vertieft. Unter den Zuhörern befand sich auch Dr. Vlad Vasiliu, Generalkonsul Rumäniens in Bonn.

 

 

RA Christian Weident diskutierte am 21.06.11 mit dem Arbeitsminister über den Arbeitsmarkt in Rumänien

RA Christian Weident und der neue Arbeitsminister Sebastian Lazaroiu nahmen am 21.06.2011 Stellung zum Thema "Arbeitsmarkt in Rumänien: Wettbewerb, Effizienz, Rechtmäßigkeit". Die Veranstaltung wurde von der rumänischen Christdemokratischen Stiftung (FC-D) in Zusammenarbeit mit dem Bukarester Büro der Hanns Seidel Stiftung organisiert. Partner der Veranstaltung war der öffentlich-rechtliche Fernsehsender TVR 1 und die Wirtschaftszeitung Ziarul Financiar. Beide Medienpartner berichteten ausführlich von der Veranstaltung. Außenminister Teodor Baconschi, Präsident der FC-D, moderierte die Diskussion. Im Rahmen der Veranstaltung präsentierte RA Weident insbesondere die aktuelle arbeitsrechtliche Situation aus der Sicht ausländischer Investoren.


RA Christian Weident spricht über das rumänische Arbeitsrecht im Beisein von Außenminister Teodor Baconschi und Arbeitsminister Sebastian Lazaroiu.

 

 

Fachkonferenz über Erneuerbare Energien in Rumänien im Berliner Reichstag

Mehr als 160 Gäste lauschten interessiert den Fachvorträgen rund um das hochaktuelle Thema "Erneuerbare Energien" (EE) am 8. April 2011 im Sitzungssaal der CDU/CSU-Fraktion im Berliner Reichstag zu. RA Dr. Gisbert Stalfort sprach das Grußwort als Vorsitzender der mitorganisierenden Deutsch-Rumänischen Juristen-Vereinigung (DRJV) und stellte die allgemeinen "Rechtliche Rahmenbedingungen zur Förderung erneuerbarerer Energien in Rumänien" vor. RAin Dr. Raluca Oprisiu referierte über "Verträge zur Realisierung und Durchführung von Energieanlagen".

Weitere Grußworte sprachen Gunther Krichbaum, MdB und Vorsitzender des Ausschusses für Angelegenheiten der Europäischen Union des Deutschen Bundestages, der rumänische Botschafter in Deutschland, SE Lazar Comanescu und Prof. Dr. Rainer Lindner, Geschäftsführer des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft. Die "Chancen für ausländische Investoren" zeigte Cristian Apostol auf, Staatssekretär im rumänischen Umweltministerium. Des Weiteren stellte noch Marko Walde, Geschäftsführer der Deutsch-Rumänischen Industrie- und Handelskammer eine Übersicht über den rumänischen GreenTech-Markt vor. Die Finanzierung von EE-Vorhaben deckten Vorträge der Vertreter des Konferenzpartners UniCredit. Praxisvorträge rundeten den Konferenztag ab.

 

 

RA Christian Weident analysierte die Änderungen des Arbeitsrechts bei der Mitgliederversammlung der AHK

Vor mehr als 100 Gästen aus Wirtschaft und Politik erörterte RA Christian Weident die umfangreichen Änderungen des Arbeitsrechts bei einer Podiumsdiskussion im Rahmen der Mitgliederversammlung der Deutsch-Rumänischen Industrie- und Handelskammer am 05.04.2011.

Nach einer Vorstellung der Gesetzesnovelle durch Nicolae Ivaschescu, Staatssekretär im Arbeitsministerium, beantwortete RA Christian Weident Fragen der interessierten Gäste zu dem Arbeitsgesetzbuch, das mittlerweile vom Staatspräsidenten unterzeichnet wurde und somit zum 30.04.2011 in Kraft tritt.

RA Weident hatte für die Kanzlei bereits im Frühsommer 2010 auf Nachfrage der Deutsch-Rumänischen Industrie- und Handelskammer (AHK) und des Präsidialbüros eine ganze Reihe von Vorschlägen für die Flexibilisierung des Arbeitsrechts eingereicht. Wir freuen uns, dass nahezu die Hälfte dieser Vorschläge in das Gesetz zur Änderung des Arbeitsgesetzbuches aufgenommen wurde.

Gerne übersenden wir Mandanten und Geschäftspartnern eine Übersicht zu den aktuellen Änderungen in deutscher Sprache. Bitte schicken Sie dafür eine kurze E-Mail an bukarest[at]stalfort.ro mit der Betreffzeile "ArbG".



Teilnehmer an der Podiumsdiskussion: v. l. n. r.: Herr Georg Geiger/ Geiger Group Romania, Fr. Heike Künzel/ KM Trust, Herr Marko Walde/ AHK, Herr RA Weident/ Stalfort. Legal. Tax. Audit.

RA Weident im Gespräch mit Herrn Staatssekretär Nicolae Ivaschescu

Photos by Valeriu Pana


 

 

Deutsch für Juristen

Am 30. April 2012 beginnt ein neuer Juristenkurs am Goethe-Institut Bukarest in Zusammenarbeit mit der Kanzlei Stalfort.

2011 war ein Jahr grundlegender Rechtsänderungen. Vor allem wurden das neue Bürgerliche Gesetzbuch und neue Arbeitsgesetze eingeführt. Unser Kurs behandelt Fachtermini und Fachtexte aus diesen hochaktuellen Bereichen. Dabei liegen die Schwerpunkte auf:

  • Kollektives und individuelles Arbeitsrecht
  • Immobilienrecht
  • Allgemeines Schuldrecht
  • Besondere Verträge (v. a. Kauf-, Werk-, Miet-, Liefervertrag)
  • Kreditsicherungsrecht

Wenn Sie Interesse haben und teilnehmen möchten, können Sie sich einen Platz reservieren unter: info@bukarest.goethe.org oder 021/311 97 62.

 

Kursgebühr: 1.200 RON
Wann: Mai-Juli 2012;montags und donnerstags, 19:00-21:30 Uhr;
Kursdauer: 10 Wochen, 30. April - 9. Juli 2012
Einschreibung: ab sofort; Reservierung per Mail unterinfo@bukarest.goethe.org oder telefonisch unter 021.311.97.62
Wo: Goethe-Institut Bukarest

 

 

 

Seminarreihe zu den Auswirkungen des neuen Bürgerlichen Gesetzbuches

Die Deutsch-Rumänische Industrie- und Handelskammer und die Kanzlei STALFORT Legal. Tax. Audit laden Sie zu einer Seminarreihe mit dem Thema „Auswirkungen des neuen Bürgerlichen Gesetzbuches” ein.

 

Seminarbeschreibung:

 

Bereits 2009 war gewiss, dass Rumänien ein neues Bürgerliches Gesetzbuch („BGB“) erhalten würde. Über zwei Jahre existierte das entsprechende Gesetz schon, ohne dass bekannt war, wann es in Kraft treten würde. Im Juni 2011 wurden nicht nur umfangreiche Überarbeitungen des neuen Zivilgesetzes vor dessen Inkrafttreten vorgenommen, sondern auch ein verbindliches Datum hierfür festgelegt: am 01.10.2011 wird das alte BGB von 1864 offiziell abgelöst.

 

Das Neuwerk, das in 2.664 Artikeln sämtliche Aspekte des Zivilrechts regelt, beruht auf einem neuen Gesetzeskonzept und beinhaltet wesentliche Änderungen zu praktisch jedem Rechtsinstitut. Hierbei wurden nicht nur die Erkenntnisse aus 150 Jahren Rechtsprechung und Lehre eingearbeitet, sondern manche Aspekte völlig neu oder grundlegend abweichend geregelt.

 

 

Wesentliche Neuregelungen:

 

Zu den besonders praxisrelevanten Neuerungen gehören u.a.

 

1.         Konzeptionelles

 

  • die völlige Abschaffung des Handelsgesetzbuches (HGB);
  • die Neuregelung der Handelsgeschäfte nach deren Einbettung in das BGB;
  • die Einführung der Vertragsfreiheit bezüglich der Verjährung.

 

2.         Immobilienrecht

 

  • die Umgestaltung der Rolle der Grundbucheintragung;
  • deren Auswirkung auf den gutgläubigen Erwerb;
  • die Aufnahme des Erbbaurechts in das BGB.

 

3.         Vertragsrecht

 

  • die Einführung unvorhersehbarer Umstände („Wegfall der Geschäftsgrundlage“);
  • Neuregelungen betreffend den Gefahrenübergang;
  • Neuerungen bezüglich Sach- und Rechtsmängelhaftung;
  • Ausdrückliche Sonderregelung bestimmter Vertragstypen (Miet-, Werk-, Liefervertrag etc.).

 

4.         Sicherheitenrecht

  • Sicherungsmaßnahmen des Gläubigers;
  • Hypotheken an beweglichen Sachen;
  • Haftungsverband der Hypothek;

 

u. v. m.

 

 

Ziel der Seminarreihe:

 

Grundkenntnisse des Zivilrechts sind für eine erfolgreiche Teilnahme am Geschäftsverkehr Voraussetzung. Um die praxisrelevantesten Themen vor dem Hintergrund des neuen BGB zu durchleuchten, organisiert die Kanzlei STALFORT in den Räumen der AHK eine Reihe von 4 Seminaren, die bis einschließlich Dezember jeweils monatlich stattfinden werden.

 

Die Seminare richten sich an Geschäftsführer, Mitarbeiter der Rechtsabteilungen, Einkaufs- und Verkaufsleiter, Immobilienentwickler und alle anderen leitenden Angestellten, die im Geschäftsverkehr mit zivilrechtlichen Problemen in Verbindung kommen. Es bezweckt nicht die bloße Aufzählung der gesetzlichen Neuerungen, sondern deren Analyse „am Fall“, d. h. in dem Kontext, in dem sie in der Praxis auftreten.

 

 

Seminarinhalt

 

Die Seminarreihe wird vier aufeinander aufbauende Veranstaltungen, die jedoch auch einzeln besucht werden können, umfassen. Diese werden wie folgt gegliedert:

 

  1. Immobilienrecht (insbesondere: Grundstückssicherung);
  2. Schuldrecht allgemeiner Teil (alle Verträge betreffende Bestimmungen wie Vertragschluss, Willensmängel, Beendigung, Überblick über die Vertragsarten etc.);
  3. Besondere Verträge (v. a. Kauf-, Werk-, Miet-, Liefervertrag);
  4. abschließender Teil (Sicherheitenrecht, Verjährung, handelsrechtliche Bezüge, Übergangsregelungen, wichtige, noch nicht behandelte Themen).

 

Ca. 14 Tage vor jeder Einzelveranstaltung wird ein genaues Programm bekannt gegeben.

 

 

Sprache: Rumänisch und Deutsch

 

Das erste Seminar zum Thema Immobilienrecht findet am 14. September 2011 statt, die darauffolgenden Seminare wie folgt:

 

  • 14. September 2011 (Immobilienrecht)
  • 12. Oktober 2011 (Schuldrecht)
  • 09. November 2011 (Besondere Verträge)
  • 01. Februar 2012 (Sicherheitenrecht)

 

Die Seminare dauern jeweils 3 Stunden in jeder Sprache.

 

Seminarbeginn in Rumänisch: 10 Uhr.

Seminarbeginn in Deutsch: 14 Uhr

 

Mindestteilnehmerzahl pro Seminar: 10

 

Anmeldungen finden über die Deutsch- Rumänische Industrie- und Handelskammer (http://rumaenien.ahk.de/veranstaltungen/seminare/) statt.

 

 

 

 

Das neue Arbeitsrecht – Auswirkungen in der Praxis

Die Deutsch-Rumänische Industrie- und Handelskammer und die Kanzlei STALFORT Legal. Tax. Audit laden Sie am 28. September 2011 zum Seminar mit dem Thema „Das neue Arbeitsrecht – Auswirkungen in der Praxis” ein.

 

Seminarbeschreibung:

 

In diesem Sommer ist das rumänische Arbeitsrecht der umfangreichsten Änderung seit dessen Veröffentlichung im Jahr 2003 unterzogen worden. Die Neuerungen beschränken sich keineswegs auf die Theorie, sondern betreffen größtenteils „greifbare“ und äußerst praxisrelevante Aspekte. Sie regeln sowohl das individuelle Arbeitsrecht, das durch das Gesetz Nr. 40/2011 flexibler gestaltet wurde, als auch das seit der Veröffentlichung des neuen Gesetzes über den Sozialdialog völlig getrennt geregelte kollektive Arbeitsrecht. Die Änderungen bergen eine Vielzahl offensichtlicher, aber auch versteckter Vorteile für den Arbeitgeber.

 

Ziel des Seminars:

 

Das angebotene Seminar richtet sich an Geschäftsführer, Human- Resource- Manager und andere Mitarbeiter mit Personalverantwortung. Einerseits bezweckt es die Darstellung der praxisrelevanten Neuerungen und deren Auswirkung. Andererseits soll es ein Bewusstsein für die neu entstandenen, vorteilhaften Instrumente des Arbeitgebers zur Flexibilisierung der Arbeitsverhältnisse schaffen.

 

Der Vortragende:

 

Rechtsanwalt Christian Weident ist Leiter der Arbeitsrechtsabteilung der Kanzlei STALFORT. Legal. Tax. Audit. Er hat in Kooperation mit der Deutsch-Rumänischen Industrie- und Handelskammer das Gesetzgebungsverfahren zum neuen Arbeitsrecht beeinflusst und seit der Veröffentlichung des neuen Arbeitsrechts mehrere Vorträge hierzu in Deutschland und Rumänien gehalten.

 

Seminarinhalt:

 

Es werden eine Vielzahl problematischer Themen aus der Praxis besprochen und analysiert.

Hierzu gehören unter anderem:

 

 

1.         Individualarbeitsrecht

 

  • Individualarbeitsverträge:
    • Neuer Musterarbeitsvertrag
    • Informationspflichten:
    • Neue Formvorschriften
  • Neue Fristen für Probezeiten und Kündigungen
  • Das neue Befristungsrecht
  • Leiharbeit
  • Die Einführung des Performance-Kriteriums:
    • Sinn und Zweck
    • Ausnutzbarkeit für den Arbeitgeber
  • Tätigkeitsreduzierung: neue Instrumente
  • Erleichterungen bei und nach Massenentlassungen

 

 

2.         Kollektives Arbeitsrecht

 

  • Die Neuregelung der Verbindlichkeit von Tarifverträgen;
  • Pflicht zu Tarifverhandlungen auf Betriebsebene
  • die (neuerdings schwächere) Position von Gewerkschaften
  • willkommene Neuregelungen bezüglich der Arbeitnehmervertreter
  • Tarifvertragschluss und Registrierung
  • Rolle und Bedeutung der Betriebsordnung.

 

 

3.         Arbeitsstreitigkeiten

 

  • Neue Definitionen
  • Neue Fristen.

 

 

 

Sprache: Rumänisch und Deutsch

 

Das Seminar findet am 28. September 2011 statt und dauert jeweils 3 Stunden.

 

Seminarbeginn in Rumänisch: 10 Uhr.

Seminarbeginn in Deutsch: 14 Uhr

 

Mindestteilnehmerzahl pro Seminar: 10

 

 

 

Anmeldungen finden über die Deutsch- Rumänische Industrie- und Handelskammer (http://rumaenien.ahk.de/veranstaltungen/seminare/) statt.

 

 

 

 

Konferenz über Erneuerbare Energien im Berliner Reichstag – Raluca Oprisiu und Gisbert Stalfort halten Vorträge

RA Dr. Gisbert Stalfort und RAin Dr. Raluca Oprisiu stellen am 8. April 2011 in Berlin die rechtlichen Rahmenbedingungen für Investitionsvorhaben im Bereich erneuerbare Energien und Umwelttechnik im Rahmen einer Fachtagung zum Thema „Erneuerbare Energien und Umweltinvestitionen in Rumänien“ vor. Die Tagung wird von der Deutsch-Rumänischen Juristen-Vereinigung (DRJV) mit Sitz in Berlin in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Rumänischen Industrie- und Handelskammer (DRAHK) organisiert und findet im Fraktionssaal der CDU/CSU-Fraktion im Reichstag zu Berlin statt. Weitere Redner werden u.a. der rumänische Umweltminister László Borbély, Katherina Reiche, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, Marko Walde, Geschäftsführer der DRAHK, der rumänische Botschafter in Deutschland, SE Lazar Comanescu sowie Prof. Dr. Rainer Lindner, Geschäftsführer des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft, sein. Partner der Veranstaltung sind u.a. UniCredit, der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft und der Bundesverband SolarWirtschaft (BSW).

 

 

6. MOE-Konferenz der INSOL Europe – Vortrag von RA Mihai Macovei über Insolvenzrecht

07.-08.05.2010, Timişoara

Auf der diesjährigen 6. Konferenz der INSOL Europe für mittel- und osteuropäische Staaten, wurde STALFORT Legal. Tax. Audit von RA Mihai Macovei vertreten. Gut mehr als 150 Gäste aus 17 Ländern nahmen an der Großveranstaltung teil. RA Macovei stellte eingehend den aktuellen rechtlichen Rahmen im Bereich der Insolvenzen vor, mit allen Novellierungen der jüngsten Vergangenheit. Die unterschiedlichen Auswirkungen von verschiedenen Insolvenzverfahren erklärte RA Macovei anhand interessanter und praxisnaher Beispiele. Dabei befand sich der Vertreter der Kanzlei Stalfort in bester Begleitung: Keynote Speaker waren Bogdan Olteanu, Vizepräsident der rumänischen Notenbank und Nigel Davies vom Grant Thornton International London.

 

 

 

KAS Nachwuchsförderungsprogramm für Juristen -  RA Dr. Gisbert Stalfort referierte über „Die Rolle von Eliten in einer demokratischen Gesellschaft“

03.03.2010, Bukarest

In bester Begleitung – zugegen waren Deutschlands Botschafter in Rumänien, S.E. Andreas von Mettenheim, und der rumänische Justizminister, Cătălin Predoiu – nahm Dr. Gisbert Stalfort an der von der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) organisierten Konferenz für juristische Nachwuchsförderung teil. Im Rahmen des „Rechtsstaatenprogramms Südosteuropa“ organisierte KAS Anfang März dieses Jahres im Bukarester Athénée Palace Hilton Hotel die „Eröffnungskonferenz zum ersten Nachwuchsführungsprogramm ‚Leaders for Justice’ für junge Juristen aus Rumänien“. Aufgrund der eigenen Erfahrungen als ehemaliger Teilnehmer an Programmen zur Eliten-/Begabtenförderung in Deutschland begrüßte Dr. Stalfort die Initiative, ein Programm zur Förderung von Eliten in Rumänien zu starten. So habe er interessante Menschen kennen lernen können, die Erkenntnis gewonnen, das man Einfluss auf die Dinge zum Wohle der Gemeinschaft nehmen müsse, Bereitschaft zu Leistung, Verantwortung und zur Übernahme von Funktionen erlernt, und auch, dass es lohnend ist, auch gegen den Strom zu schwimmen. Dr. Stalfort kündigte an, das Programm auch finanziell zu unterstützen.

 

 

 

Internationale Grüne Woche in Berlin – Referat von RA Dr. Gisbert Stalfort zu „Erneuerbare Energien in Rumänien“

15.01.2010, Berlin

Dr. Gisbert Stalfort sprach vor etwa 70 Gästen am 15. Januar 2010 im Berliner International Congress Center über „Erneuerbare Energien in Rumänien, rechtliche Rahmenbedingungen und Verflechtungen mit der Agrarförderung.“ Das gut besuchte Forum erfreute sich prominenter Gastredner. Außer Dr. Stalfort referierte auch Dr. Mihail Dumitru, der rumänische Landwirtschaftsminister.

Dr. Stalfort ging ins Detail auf die rechtlichen Rahmenbedingungen bezüglich erneuerbarer Energiequellen in Rumänien ein. Das Hauptaugenmerk der Präsentation galt den Finanzierungsmöglichkeiten, den immobilienrechtlichen Besonderheiten und den Problemen bei dem Erhalt der öffentlich-rechtlichen Genehmigungen. Gleichzeitig unterstrich er die Probleme, die sich aus Sicht der Investoren aufgrund der rechtlichen Unzulänglichkeiten ergeben. Als Fazit bleibt jedoch ein riesiges Potenzial Rumäniens in diesem zukunftsträchtigen Wirtschaftsbereich.

Dr. Dumitru wiederum behandelte einen anderen Wirtschaftszweig, ebenfalls mit sehr großem Potenzial: die Landwirtschaft. Der Minister ging in seinen Ausführungen auf die aktuell gegebenen Ressourcen ein und stellte aber auch die Opportunitäten, die sich aus dem Nachholbedarf der rumänischen Landwirtschaft ergeben, dar.

 

 

 

Kanzlei STALFORT in München beim Bayerischen Unternehmensverband Metall und Elektro e.V. (BayME)

BayME veranstaltete am 18.05.09 ein ganztägiges Seminar zum Thema "Wirtschaftskrise in Rumänien - Rechtliche Herausforderungen und Handlungsmöglichkeiten". Im Rahmen dieser Veranstaltung hielten die Rechtsanwälte und Steuerberater der Kanzlei STALFORT folgende Vorträge:

- Vertragsverhältnisse in Krisenzeiten
- Krisenbewältigung im Arbeitsrecht
- Steuergestaltung und Finanzmanagement in Krisenzeiten
- Beendigung der Geschäftstätigkeit

 

 

 

Politiker, Unternehmer und Juristen diskutierten über aktuelle Wirtschafts- und Rechtsthemen

Unter dem Titel "Wirtschafts- und Finanzkrise in Rumänien - Praktische und rechtliche Auswirkungen" fand am 22.06.09 in den Geschäftsräumlichkeiten der L-Bank in Stuttgart eine mit über 140 Teilnehmern sehr gut besuchte Konferenz statt. Veranstalter waren die Deutsch-Rumänische Juristen-Vereinigung (DRJV), die Deutsch-Rumänische Industrie- und Handelskammer (AHK), der Honorarkonsul von Rumänien für Baden-Württemberg und die L-Bank.

 

 

 

Kanzlei STALFORT bei Rumänienveranstaltung der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer

Die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer zu Duisburg veranstaltete am 30.06.09 in der Zeit von 14.00 bis 18.00 Uhr ein Seminar zum Thema "Rumänien - Krisenstrategien für Unternehmer".

Sämtliche rechtliche Fachvorträge:

- Strategien bei (drohender) Zahlungsunfähigkeit von Geschäftspartnern
- Krisenbewältigung im Arbeitsrecht
- Beendigung der Geschäftstätigkeit

wurden von Rechtsanwälten der Kanzlei STALFORT gehalten.

 

 

 

Kanzlei STALFORT und AHK präsentierten Krisenstrategien in Sibiu am 06.04.2009

Auch Rumänien steckt in der Wirtschaftkrise. Dass in der Krise rechtliche Aspekte von besonderer Bedeutung sind, scheinen die Repräsentanten deutscher Investoren in Sibiu / Hermannstadt erkannt zu haben. Anders lässt sich die große Resonanz auf das Seminar "Krisenstrategien für Investoren", das am 06.04.09 vor über 100 Teilnehmern stattfand und von der Wirtschaftskanzlei STALFORT und von der Deutsch-Rumänischen Industrie- und Handelskammer (AHK) organisiert wurde, nicht erklären. Die Teilnehmer erhielten in dem gut vierstündigen Seminar eine Fülle von praxisrelevanten Rechtstipps, um auf die aktuellen Herausforderungen der Krise richtig zu reagieren. Die rechtlichen Aspekt bei der Krisenbewältigung im Arbeitsrecht präsentierte RA Christian Weident, der Leiter der Arbeitsrechtsabteilung der Kanzlei STALFORT. RA Dr. Gisbert Stalfort erläuterte in seinem Referat zunächst die vielfältigen Möglichkeiten zur Früherkennung drohender Zahlungsunfähigkeit von Geschäftspartnern und präsentierte anschließend Strategien beim Vertragsschluss und Maßnahmen bei der Nichterfüllung von vertraglichen Pflichten. Praktische Handlungsoptionen für den Fall der Beendigung der Unternehmenstätigkeit stellte RAin Dr. Raluca Oprisiu, von der Hermannstädter Niederlassung der Kanzlei STALFORT dar.