STALFORT-Vortrag bei der Regionalveranstaltung „Bayern meets Cluj“ am 10.05.2015 in Cluj

Am 10. Mai 2015 organisieren das Konsulat der Bundesrepublik Deutschland in Siebenbürgen, das Bayrische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie und die Deutsch-Rumänische Industrie- und Handelskammer (AHK) ab 18 Uhr 30 in Cluj eine Informations- und Networkingveranstaltung mit mehreren Fachvorträgen. Von der Kanzlei STALFORT wird RA Christian Weident zu dem Thema „Doing Business in Romania – Rechtlicher Rahmen und Fördermittel“ referieren. Er wird dabei wesentliche Aspekte der wirtschaftlichen Betätigung in Rumänien mit aktuellem Bezug darlegen und dabei auf bestehende Möglichkeiten, Fördergelder in Anspruch zu nehmen, eingehen. Vortragssprache ist Deutsch, eine Simultanübersetzung ist gewährleistet. Den Veranstaltungshinweis der AHK finden Sie hier, das Programm der Veranstaltung hier.


Steuerrechtsvortrag am 21.01.2015 beim Deutschen Wirtschaftsklub Siebenbürgen

Am 21.01.2015 findet in Sibiu das erste Mitgliedertreffen des Deutschen Wirtschaftsklubs Siebenbürgen (DWS) im Jahr 2015 statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung wird Adina Zdru von STALFORT einen deutschsprachigen Vortrag zum Thema „Änderungen zum Jahresbeginn in den Bereichen Rechnungslegung und Steuerrecht“ halten. Zu Einzelheiten können Sie Adina Zdru oder den DWS (www.dws.ro) kontaktieren.


Update Recht bei der Landesvereinigung der Unternehmensverbände NRW am 24.02.2014 in Düsseldorf

Am 24.02.2014 organisiert „unternehmer nrw“, die Landesvereinigung der Unternehmensverbände Nordrhein-Westfalen, in Düsseldorf einen Länderworkshop zu Rumänien. Hierzu wird RA Christian Weident für die Kanzlei STALFORT exklusiv zu rechtlichen Themen aus Rumänien referieren. Schwerpunkt des Vortrags mit dem Titel „Update zum rumänischen Recht - allgemeine und arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen“ bilden die aktuellen und praxisrelevanten rechtlichen Entwicklungen sowie ein Überblick über 2011 erheblich geänderte Arbeitsrecht Rumäniens.


Vortrag von Dr. Raluca Oprisiu zum Vergaberecht

Am 15.01.2014 hält Av. Dr. Raluca Oprisiu beim deutschen Wirtschaftsklub Siebenbürgen (DWS) einen Vortrag über Neuigkeiten und praxisrelevante Aspekte des Vergaberechts. Zu diesem wichtigen Rechtsgebiet, auf dem die Kanzlei derzeit intensiv tätig ist, hat im Dezember bereits Av. Andrada Harangus beim DWNT in Cluj- Napoca informiert.


Vorstellung des aktuellen Vergaberechts durch STALFORT beim DWNT

Am 05.12.2013 findet in Klausenburg/ Cluj die nächste Mitgliederversammlung des Deutschsprachigen Wirtschaftsklubs Nordtransilvanien (DWNT) statt. Für die Kanzlei STALFORT wird Frau Avocat (Rechtsanwältin) Andrada Harangus, LL.M. einen Vortrag zum Thema „Vergabe öffentlicher Aufträge. Neuigkeiten und praxisrelevante Aspekte“ halten. In diesem wichtigen Rechtsgebiet ist die Kanzlei derzeit besonders intensiv tätig.


„Erneuerbare Energien und Umweltinvestitionen in Rumänien“ im Reichstag zu Berlin am 12.04.2013

Die Deutsch-Rumänische Industrie- und Handelskammer organisiert am 12. April 2013 in Zusammenarbeit und mit Unterstützung der Kanzlei zum vierten Mal in Folge das Fachforum Erneuerbare Energien und Umweltinvestitionen im Gebäude des Reichstags zu Berlin. Hauptthemen des Forums sind die wirtschaftlichen und rechtlichen Aspekte des rumänischen Marktes für erneuerbare Energien und Umwelttechnik. Sämtliche Rechtsvorträge im Rahmen der Konferenz werden von Anwälten der Kanzlei STALFORT gehalten. Im Vorjahr hat das Fachforum rund 180 deutsche und rumänische Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft zusammengeführt. Das Feedback zur Veranstaltung war hervorragend und konkrete Folgeprojekte befinden sich bereits im Aufbau oder wurden bereits realisiert. Daher und weil die rumänische Fördergesetzgebung mittlerweile zwar vollumfänglich in Kraft getreten ist, aber die neue rumänische Regierung Änderungen zu erwägen scheint, findet die Veranstaltung auch in diesem Jahr unter Einbindung weiterer Multiplikatoren und Vertretern aus Politik und Wirtschaft statt.


> Wirtschaftsforum „Erneuerbare Energien und Umweltinvestitionen in Rumänien“ im Reichstag zu Berlin am 12.04.2013 mit drei Rechtsvorträgen von STALFORT

Zum vierten Mal in Folge kann man in Bezug auf die Konferenz „Erneuerbare Energien und Umweltinvestitionen in Rumänien“, die am 12. April von der Deutsch-Rumänischen Industrie- und Handelskammer in Zusammenarbeit und mit Unterstützung der Kanzlei STALFORT im Reichstag zu Berlin veranstaltet wurde, von einem Erfolg sprechen. Die Veranstaltung stand unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi).

Zu den über 130 anwesenden deutschen und rumänischen Vertretern und Multiplikatoren aus Politik, Recht und Wirtschaft gehörten u. a. Gunther Krichbaum, MdB und Vorsitzender des Ausschusses für Angelegenheiten der Europäischen Union des Deutschen Bundestages; Stefan Kapferer, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie; Lazar Comanescu, rumänischer Botschafter  in Deutschland, Maricel Popa, Staatssekretär im Rumänischen Wirtschaftsministerium und Nicolae Havrileţ, Präsident der Rumänischen Energieregulierungsbehörde. Seitens der Kanzlei STALFORT hielten drei Anwälte Vorträge zu Rechtsthemen.

Auf dem rumänischen Markt für erneuerbare Energien herrscht Unruhe. Nach dem jüngsten Überkompensierungsbericht der Regulierungsbehörde ANRE wird die Anzahl der Grünen Zertifikate für bestimmte EE-Technologien höchstwahrscheinlich reduziert. Ungewiss ist nach derzeitiger Rechtslage der Zeitpunkt hierfür. Der Entwurf einer Dringlichkeitsverordnung, der u. a. Maßnahmen wie die teilweise Verschiebung der Gewährung Grüner Zertifikate bis 2017 oder Begrenzungen für die Akkreditierung vorschlägt, trägt weiter zur Unsicherheit über die Dauerhaftigkeit des rumänischen Fördersystems für die Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen bei.

Auch in diesem Jahr wurden im Rahmen der Konferenz neue Kooperationen initiiert und konkrete Folgeprojekte angestoßen; das bisherige Feedback fiel sehr positiv aus. Als Ergebnis lässt sich u. E. festhalten, dass mittel- und langfristig eine Entwicklung erforderlich ist, die die Interessen aller Beteiligten (Produzenten, Versorger, Verbraucher und Investoren) berücksichtigt.


„Erneuerbare Energien in Rumänien“ am 22.03.13 bei der L-Bank in Stuttgart

Am Freitag, den 22. März 2013, ab 9.30 Uhr laden der Honorarkonsul für Rumänien in Baden-Württemberg und das Rumänische Verbindungsbüro der L-Bank Stuttgart zum Wirtschaftsforum „Erneuerbare Energien in Rumänien – rechtliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen“ ein.

Auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien herrscht in Rumänien immer noch ein beträchtlicher Nachholbedarf, und dies trotz klimabedingt sehr großen Energiepotenzialen (vor allem für Wind- und Sonnenenergie oder in der Landwirtschaft durch Biomasse). Für das große Investitionsvolumen, das zur Implementierung der europäischen Energieziele benötigt wird, kann das Land alleine nicht aufkommen, woraus sich für Industrieunternehmen ein sehr aussichtsreicher Markt ergibt.

Auch soll das Wirtschaftsforum allen Teilnehmern die Möglichkeit zu einem regen Austausch geben und Partner aus den Bereichen Politik, Verwaltung und Unternehmen aus Baden-Württemberg zusammenbringen.


Rechtsstaatlichkeit und Rechtssicherheit in Rumänien am 20.03.13 in Berlin

Am Mittwoch, den 20. März 2013, um 19.00 Uhr, findet eine Mitgliederversammlung der Deutsch-Rumänischen Gesellschaft e.V. im „Leonhardt“ (Stuttgarter Platz 21/Leonhardtstrasse, 10627 B-Charlottenburg) statt.


Seminar zur neuen rumänischen Zivilprozessordnung bei der Deutsch- Rumänischen Industrie- und Handelskammer am 07.03.2013Seminar zur neuen rumänischen Zivilprozessordnung bei der Deutsch- Rumänischen Industrie- und Handelskammer am 07.03.2013

Am 15.02.2013 tritt die neue Zivilprozessordnung (Codul de Procedura Civila) Rumäniens in Kraft. Sie ist Bestandteil eines tiefgreifenden Reformprozesses, der 2011 mit der Einführung eines neuen Zivilgesetzbuches begann, und ändert das bestehende System der Zivilprozesse und der Zwangsvollstreckung grundlegend. Der Kerngedanke besteht in der Beschleunigung und Effizientisierung des Verfahrens. Aufgrund bestehender Infrastruktur- und Personalproblemen war es lange in Diskussion, wann und in welchem Umfang die ZPO in Kfart treten würde. Erst in sprichwörtlich letzter Minute wurde dies geregelt; die Folge ist eine abgeschwächte, aber praxisrelevante Version.

Die Kanzlei STALFORT wird am 07.03.2013 ein Fachseminar bei der Deutsch- Rumänischen Industrie- und Handelskammer (AHK) abhalten, um zu klären, welche Grundlagen die neue ZPO mit sich bringt, welche wesentlichen Änderungen wann in Kraft treten und welche praktischen Auswirkungen sie mit sich bringen.